Augsburg sorgt für Furore: Joker Esswein bringt Sieg

Trainer Markus Weinzierl und der FC Augsburg sorgen in der Bundesliga weiter für Furore, der 1. FC Köln gerät mit seiner Heimschwäche in den Abstiegssog. Der Erstliga-Rückkehrer verlor mit dem 1:2 (1:0) gegen das Überraschungsteam aus Schwaben bereits seine vierte Begegnung daheim.

Augsburg sorgt für Furore: Joker Esswein bringt Sieg
Rolf Vennenbernd Augsburg sorgt für Furore: Joker Esswein bringt Sieg

Vor 48 500 Zuschauern erzielte im Duell des Tabellenzwölften mit dem -vierten Anthony Ujah in der 13. Minute das 1:0 für Köln. Dem Serben Nikola Djurdjic gelang mit dem 1:1 in der 53. Minute bei seiner Torpremiere im FCA-Trikot der Ausgleich, ehe «Joker» Alexander Esswein in der 90. Minute für die Entscheidung und großen FCA-Jubel sorgte.

Im ersten Spiel nach der langen Ära des jüngst zurückgetretenen Schwaben-Präsidenten Walther Seinsch hatten die Augsburger Anfangsglück: Kölns Slowake Dusan Svento vergab nach 90 Sekunden auf Vorlage von Anthony Ujah die mögliche Führung. Die gelang dann gut zehn Minuten später. Die FCA-Profis ließen Pawel Olkowski ungehindert flanken, der Nigerianer Ujah nahm den Ball mit der Brust mit und ließ Torwart-Routinier Alexander Manninger bei seinem fünften Saisontreffer keine Chance.

Gleich zwei aufregende Szenen gab es dann in der 30. Minute. Zunächst hielt Kölns Keeper Timo Horn einen Kopfball von Daniel Baier sicher fest, beim folgenden Konter musste Jan-Ingwer Callsen-Bracker gegen Olkowski auf der Linie klären. Dann hatte der im Sommer vom FCA nach Köln gewechselte Kevin Vogt sogar das 2:0 auf dem Fuß, sein Flachschuss indes strich knapp links an Manningers Gehäuse vorbei. Einen gefährlichen 15-Meter-Schuss von Jung-Nationalspieler Jonas Hector wehrte der Österreicher Manninger kurz vor der Pause souverän ab (42.).

Augsburg wirkte in den ersten 45 Minuten zu passiv. Doch das änderte sich nach dem Wechsel. Die Schwaben agierten energischer und wurden mit dem 1:1 durch den ersten Bundesligatreffer des Serben Djurdjic für seinen neuen Club belohnt. Horn hatte zuvor einen Schuss von Kapitän Paul Verhaegh genau vor die Füße des Torschützen prallen lassen. Danach kamen die Rheinländer kaum noch nach vorn und wurden kurz vor Schluss durch den eingewechselten Esswein bitter bestraft.

Weinzierl musste außer seinen langzeitverletzten Profis auch auf Stürmer Tim Matavz, Dominik Reinhardt und Shawn Parker verzichten. Im defensiven Mittelfeld bot der 39-Jährige anstelle des ehemaligen Kölners Markus Feulner in der Startformation Dominik Kohr auf. Bei den Gastgebern vertraute Peter Stöger nach dem 1:2 gegen Hertha BSC und der 1:5-Pleite in Leverkusen Yannick Gerhardt und dem von seinem Muskelfaserriss genesenen Marcel Risse. Sie rückten für Dominic Maroh und den gesperrten Matthias Lehmann in die erste Elf.