Augsburg stoppt Wolfsburg - Bayern-Jagd nach 0:1 beendet

Der FC Augsburg hat dem VfL Wolfsburg die erste Niederlage im Jahr 2015 verpasst und den Niedersachsen damit auch die Resthoffnung auf eine erfolgreiche Bayern-Jagd genommen.

Augsburg stoppt Wolfsburg - Bayern-Jagd nach 0:1 beendet
Stefan Puchner Augsburg stoppt Wolfsburg - Bayern-Jagd nach 0:1 beendet

Die kampfstarken Schwaben besiegten den offensiv enttäuschenden Tabellenzweiten, dessen Rückstand auf den FC Bayern München auf elf Punkte anwuchs, verdient mit 1:0 (0:0).

Matchwinner war vor 28 721 Zuschauern Dominik Kohr mit seinem ersten Bundesligator. Im Anschluss an einen von VfL-Torwart Diego Benaglio abgewehrten Foulelfmeter von Tobias Werner war der Mittelfeldspieler in der 63. Spielminute im Nachschuss erfolgreich. Die zuvor viermal sieglosen Augsburger rückten auf Tabellenplatz fünf vor und bewiesen ihre Reife für den erstmaligen Einzug in den Fußball-Europapokal.

FCA-Trainer Markus Weinzierl musste kurzfristig auf den erkrankten Pierre-Emile Højbjerg verzichten. Dessen Position im Mittelfeld übernahm Torschütze Kohr - ein Glücksgriff. Gäste-Coach Dieter Hecking bot das Beste vom Besten auf mit der geballten Offensiv-Power um Tormaschine Bas Dost sowie die schnellen Kevin De Bruyne und André Schürrle.

Die erste Hauptperson des Spiels war aber Schiedsrichter Manuel Gräfe. Seine Pfeife blieb stumm, als Wolfsburgs Abwehrspieler Vieirinha als letzter Feldspieler bei einem Augsburger Konter Werner vor dem Strafraum foulte; Freistoß und Rote Karte hätte es geben müssen. Statt Überzahl ging es weiter mit Elf gegen Elf. Nach beachtlichen 20 Rückrundentoren kamen die Gäste gegen die aufmerksame Augsburger Abwehr offensiv nicht zum Zuge. Den Pässen fehlte die Präzision, den Angriffen die Zielstrebigkeit.

Anders Augsburg: Immer wieder angetrieben vom robusten Raul Bobadilla erarbeiteten sich die Gastgeber einige Möglichkeiten, die Werner jedoch nicht zum krönenden Abschluss bringen konnte. Einmal parierte VfL-Schlussmann Benaglio den Schuss des FCA-Angreifers (29.). Seine zweite Großchance nach Flanke von Bobadilla vergab Werner bei einem Flugkopfball (45.+1).

Deutlich vor den Augsburgern kamen die Wolfsburger Spieler nach der Pause wieder aus der Kabine auf den Platz zurück. Ein Zeichen der Entschlossenheit? Durchaus, die erste Chance aber hatte wieder der FCA; Bobadilla prüfte Benaglio mit einem Distanzschuss (48.).

Insbesondere von De Bruyne und Schürrle kam wenig. Der deutsche Weltmeister wurde von Hecking nach einer Stunde ausgewechselt. Dann trat Schiedsrichter Gräfe ein zweites Mal entscheidend in Aktion: Und es roch nach Konzessionsentscheidung, als er nach einem harmlosen Zweikampf zwischen Naldo und Baba, der im Strafraum stürzte, auf den Punkt zeigte. Der unglückliche Werner trat an, scheiterte an Benaglio, aber Kohr staubte ab.

Jetzt war Wolfsburg gefordert. Daniel Caligiuri verzog knapp (76.). Beim Kopfballtor von Robin Knoche sah Gräfe ein Foulspiel (81.). Und einen letzten Dost-Knaller konnte der gute Marwin Hitz im Augsburger Tor abwehren (89.).