Augsburg will die Wende erzwingen

In Alkmaar soll es endlich klappen mit dem ersten Sieg des FC Augsburg im Fußball-Europapokal. Ein Erfolgserlebnis am Abend (19.00 Uhr) beim AZ Alkmaar würde dem Tabellenletzten auch einen Schub für die Fußball-Bundesliga geben.

Augsburg will die Wende erzwingen
Koen Van Weel Augsburg will die Wende erzwingen

Da steht schon am Sonntag das schwere Auswärtsspiel in Dortmund an. «Jeder Sieg ist wichtig für das Selbstvertrauen, für die Moral. Wir wollen als Sieger vom Platz gehen», sagte Augsburgs Kapitän Paul Verhaegh vor der so wichtigen Europa-League-Partie in seinem Heimatland Niederlande.

AUSGANGSLAGE: Nach den beiden 1:3-Niederlagen gegen Athletic Bilbao und Partizan Belgrad müssen die Augsburger in den anstehenden zwei Partien gegen Alkmaar (3 Zähler) unbedingt punkten, um in Gruppe L die Chance auf das Weiterkommen zu wahren. «Wir dürfen uns keine Niederlage mehr leisten», mahnte Trainer Markus Weinzierl.

RÜCKKEHRER: Für Verhaegh ist das Spiel in seiner Heimat natürlich «speziell». Zahlreiche Verwandte würden im Stadion dabei sein, berichtete der Verteidiger. Besonders motiviert ist auch Innenverteidiger Ragnar Klavan, der von 2009 bis 2012 für Alkmaar spielte. Im ersten Jahr wurde der Este mit AZ sogar niederländischer Meister; Trainer war damals der spätere Bayern-Coach Louis van Gaal. «Das Spiel ist sehr speziell für mich. Ich hatte eine schöne Zeit hier», berichtete der 29-Jährige. Schon beim Abschlusstraining am Mittwochabend traf er im Stadion einige «bekannte Gesichter».

GEGNER: Im Sommer verließen gleich sechs Stammspieler den AZ Alkmaar. Trainer John van den Brom war zu einem Umbruch gezwungen, der noch nicht abgeschlossen ist. Es gibt aber hoffnungsvolle neue Spieler wie Angreifer Vincent Janssen oder Innenverteidiger Jop van der Linden, einem Spezialisten für Freistöße. «AZ hat immer schönen Fußball gespielt. Sie wollen alles spielerisch lösen», berichtete Klavan.

SPIELORT: Das 2006 eröffnete AVAS-Stadion fasst lediglich 17 000 Zuschauer. Es ist ausverkauft. Rund 850 FCA-Fans wollen ihr Team lautstark unterstützen. Für die Anhänger gilt, was Weinzierl für seine Spieler bemerkte: «Das Spiel ist ein Highlight für die Jungs!»