Augsburger Höhenflieger möchten Bayern wieder ärgern

Dieses Mal nehmen die großen Bayern die landesweit bestaunten Augsburger Fußball-Überflieger extrem ernst.

Augsburger Höhenflieger möchten Bayern wieder ärgern
Tobias Hase Augsburger Höhenflieger möchten Bayern wieder ärgern

Und Pep Guardiola wird beim Kampf um die vorzeitige Herbstmeisterschaft für den Rekordchampion in der ausverkauften Augsburger Arena garantiert nicht wieder mit Azubis wie Ylli Sallahi oder Mitchell Weiser in der Startelf aufwarten, wie er es bei der leichtfertigen 0:1-Pleite vor acht Monaten tat. Beim Topspiel zwischen dem Überraschungs-Dritten und dem Gewohnheits-Spitzenreiter wird der spanische Starcoach von Torwart Manuel Neuer bis Torjäger Robert Lewandowski nur das Beste vom Besten auf den Rasen schicken.

«Wir müssen uns einfach konzentrieren, fokussieren und unsere Leistung bringen. Dann werden wir mit drei Punkten nach Hause fahren», sagte Weltmeister Mario Götze vor der kürzesten Auswärtsreise der Saison. Und der fast unbezwingbare Neuer (drei Gegentore) wies extra noch mal auf die besonderen Umstände an jenem 5. April hin, als die Bayern nach der Rekordserie von 53 ungeschlagenen Partien erstmals wieder in der Liga verloren: «Wir waren damals schon durch, waren schon deutscher Meister - daran muss man auch mal erinnern.»

Die forschen FCA-Herausforderer nehmen die Erinnerung an ihren historischen Erfolg durch das umjubelte goldene Tor von Sascha Mölders als Ansporn für die neue Kraftprobe. «Es gibt uns den Glauben und das Wissen, dass wir auch gegen Manuel Neuer ein Tor erzielen können und Bayern geschlagen haben», sagte Markus Weinzierl. Sein Team werde sich «zerreißen», um wieder eine Sensation zu schaffen. «Das wäre auch ein Unentschieden», betonte der FCA-Coach.

Selbstbewusstsein ja, Übermut nein - als Bayern-Jäger oder Champions-League-Anwärter sehen sich die Augsburger nicht. «Der Erste kommt zum Dritten, das ist ein toller Moment für uns. Wir sind immer noch die Kleinen. Wenn die Bayern ihre Qualität auf den Platz bringen, gewinnen sie gegen uns von 20 Spielen 19 Mal», bemerkte Weinzierl. «Das ist eine traumhafte schöne Momentaufnahme», sagte auch Manager Stefan Reuter bescheiden zu Tabellenplatz drei.

«Wir brauchen einen Supertag, an dem alles passt», meinte Kapitän Paul Verhaegh zu den Erfolgschancen. «Herz», «Leidenschaft», «Wille» - das will Erfolgscoach Weinzierl von seinen Männern sehen. «Wir werden die Punkte nicht freiwillig hergeben», versprach Routinier Halil Altintop. Mut sei auf dem Platz gefragt; «Druck haben wir nicht!»

Der liegt ganz auf Bayern-Seite. Und der Respekt vor den nur 80 Kilometer entfernten schwäbischen Emporkömmlingen ist in der bayerischen Landeshauptstadt groß geworden. Auch Weinzierl registrierte als Tribünengast beim 3:0 der Münchner gegen ZSKA Moskau genau, dass Kontrahent Guardiola in der Champions League Stars wie Xabi Alonso, Robben, Ribéry, Müller oder Lewandowski ganz oder teilweise für das Spiel der Woche gegen Augsburg schonte.

«Die Augsburger sind klar über ihrem Ziel. Sie spielen taktisch auf einem hohen Niveau, sind sehr zweikampfstark und haben Spieler in ihren Reihen, die unglaublich clever sind. Es wird für uns nicht einfach», mahnte Bayern-Kapitän Bastian Schweinsteiger. «Es ist nicht einfach, dort zu bestehen», betonte auch Neuer. «Die Augsburger treten sehr geschlossen auf, sind kämpferisch auf der Höhe.» Und sie haben einen Lauf: Die letzten fünf Heimspiele hat der FC Augsburg alle gewonnen. Allein Borussia Dortmund konnte zu Saisonbeginn aus der Festung SGL-Arena mit einem 3:2-Sieg drei Punkte entführen.

Für die seit 18 Ligaspielen ungeschlagenen Bayern geht es zum Auftakt der letzten Englischen Woche des WM-Jahres darum, vorzeitig die 20. Herbstmeisterschaft einzufahren. Deshalb forderte auch Thomas Müller volle Konzentration im Liga-Endspurt gegen Augsburg, Freiburg und Mainz. «Ich werde mir die Winterpause nicht kaputtmachen lassen durch drei fahrlässige Auftritte, die zu keinen schönen Ergebnissen führen. Die könnte man dann nicht ganz so ausblenden, wenn man in Urlaub fährt.»

FC Bayern München FC Augsburg
Saisons in der Bundesliga (inklusive aktueller) 50 4
Fassungsvermögen Stadion 71 000 30 660
Dauerkarten 38 000 17 500
Mitglieder 251 315 12 564
Offizielle Fanclubs 3774 73
Umsatz 480,0 Mio Euro (2013/14) 47,5 Mio. Euro (2013/14)
Teuerster Transfer

Javi Martínez

(40 Mio Euro, 2012)

Tim Matavz (4 Mio Euro, 2014)