Aus für Scharapowa bei Tennis-WM - Wozniacki souverän

French-Open-Siegerin Maria Scharapowa ist bei der WTA-WM der Tennis-Damen trotz des ersten Erfolges ausgeschieden und hat damit auch die kleine Chance auf den Spitzenplatz in der Weltrangliste verspielt.

Die 27 Jahre alte Russin gewann in Singapur zwar nach 3:09 Stunden Spielzeit 7:5, 6:7 (4:7), 6:2 gegen die Polin Agnieszka Radwanska. Doch nur bei einem Sieg in zwei Sätzen hätte die Weltranglisten-Zweite noch Chancen auf das Halbfinale beim Jahresabschluss-Turnier der besten acht Spielerinnen der Saison gehabt. Scharapowa führte im zweiten Satz 5:1 und vergab insgesamt drei Matchbälle.

Weil die Dänin Caroline Wozniacki anschließend mit 6:2, 6:3 gegen Petra Kvitova auch im dritten und letzten Gruppenspiel ungeschlagen blieb, kam Radwanska weiter. Die tschechische Wimbledonsiegerin Kvitova scheiterte wegen der klaren Niederlage ebenso wie Scharapowa vorzeitig. Radwanska, Kvitova und Scharapowa beendeten die Vorrunde jeweils mit einem Sieg und zwei Niederlagen, Radwanska wies aber das beste Satzverhältnis auf.

In der Roten Gruppe stand Simona Halep aus Rumänien bereits als Halbfinalistin fest. Erst nach dem Match zwischen Halep und der Serbin Ana Ivanovic entschied sich, ob Ivanovic oder Titelverteidigerin Serena Williams noch weiterkommen.

In jedem Fall wird die Amerikanerin aber durch das Scharapowa-Aus das Jahr zum vierten Mal nach 2002, 2009 und 2013 als Nummer eins der Weltrangliste beenden. «Ich weiß, dass ich jetzt nicht weiter nach oben komme, aber ich bin stolz auf das Erreichte und das Jahr so zu beenden», sagte Scharapowa.