Auseinandersetzungen bei landesweiten Protesten in Italien

Bei Streikaktionen und Protesten gegen die Reformen in Italien haben sich Demonstranten und Polizei teils heftige Auseinandersetzungen geliefert. In Mailand und Padua wurden mehrere Beamte verletzt, wie die Nachrichtenagentur Ansa meldete. In zahlreichen weiteren Städten des Landes gingen die Menschen auf die Straße, um gegen die Agenda der Mitte-Links-Regierung von Ministerpräsident Matteo Renzi und die Politik in Europa zu protestieren. Zu den Aktionen hatten mehrere Gewerkschaften aufgerufen. Auch Studenten beteiligten sich.