Ausgebranntes Autowrack in den Alpen - Besitzer vor Gericht

Der Besitzer eines ausgebrannten Autos, das im Herbst mitten in den Allgäuer Bergen gefunden worden war, steht vor Gericht. Im Prozess gegen den 31-Jährigen will das Landgericht Memmingen heute über seine Unterbringung in einer Psychiatrie entscheiden. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann eine Serie von Straftaten vor, hält ihn aber wegen seiner psychischen Krankheit für schuldunfähig. Das Anzünden seines Autos wird ihm nicht zur Last gelegt. Der Beschuldigte hatte die Vorwürfe eingeräumt - unter anderem Diebstahl und Sachbeschädigung in zahlreichen Fällen.