Ausmaß von Snowdens Daten-Absaugen bleibt womöglich unaufgeklärt

Das Ausmaß des Daten-Absaugens von Edward Snowden auf US-Regierungscomputern bleibt Ermittlern womöglich für immer verborgen. Wie die «New York Times» online unter Berufung auf hochrangige Regierungsvertreter berichtete, kamen die Ermittler nach monatelanger Arbeit zu dem Schluss, möglicherweise niemals aufklären zu können, welche und wie viele Dokumente Snowden vor seiner Flucht aus den USA beiseiteschaffen konnte. Ein Grund sei, dass an Snowdens früherem Arbeitsplatz nicht zurückverfolgt werden könne, in welchen Bereichen des Netzwerkes sich Mitarbeiter aufhielten.