Ausnahmezusstand: Nationalgarde nach Baltimore eingerückt

Randale, Plünderungen und Gewalt gegen Polizisten haben die US-Metropole Baltimore ins Chaos gestürzt und die Nationalgarde auf den Plan gerufen. Angesichts der schwersten Unruhen seit Jahrzehnten verhängte der Gouverneur von Maryland den Ausnahmezustand, um auf bis zu 5000 Nationalgardisten zurückgreifen zu können. Eine nächtliche Ausgangssperre soll helfen, die Lage nach den Ausschreitungen zu beruhigen. Die Wut der Anwohner über den Tod des Afroamerikaners Freddie Gray im Polizeigewahrsam war nur Stunden nach dessen Beerdigung in Gewalt umgeschlagen.