Ausnahmezustand in der Türkei in Kraft getreten

 Nach der Verhängung des Ausnahmezustands in der Türkei durch Präsident Erdogan kommt am Nachmittag das Parlament zusammen. Es kann die Dauer des Ausnahmezustandes verändern oder ihn aufheben, was aber angesichts der Mehrheit von Erdogans AKP als ausgeschlossen gilt. Der Ausnahmezustand gilt 90 Tage. Erdogan will damit die Bewegung des Predigers Fethullah Gülen bekämpfen, den er für den Putschversuch verantwortlich macht. Unter dem Ausnahmezustand kann Erdogan weitgehend per Dekret regieren.