Ausnahmezustand in Sinai nach blutigen Anschlägen auf Armee

Nach zwei Anschlägen auf das Militär hat der ägyptische Präsident für drei Monate den Ausnahmezustand über einen Teil der nördlichen Sinai-Halbinsel verhängt. Dazu gehöre auch eine Ausgangssperre von 17.00 bis 7.00 Uhr, berichtet die Zeitung «Al-Ahram». Bei der Explosion einer Autobombe an einem Kontrollpunkt seien gestern 28 Soldaten getötet und 30 verletzt worden. Stunden später seien drei Sicherheitsleute ums Leben gekommen, als Extremisten an einem anderen Kontrollpunkt das Feuer eröffneten.