Ausschreitungen an der griechisch-mazedonischen Grenze

Die mazedonische Polizei hat am Morgen massiv Tränengas und Blendgranaten eingesetzt, um Hunderte Migranten daran zu hindern, von Griechenland nach Mazedonien zu kommen. Migranten flüchteten in Panik aus dem Niemandsland zwischen den beiden Staaten zurück nach Griechenland, wie das griechische Fernsehen zeigte. Nach ersten Berichten sollen mindestens vier Menschen verletzt worden sein. An der Grenze haben sich laut Behörden rund 2000 Migranten versammelt. Sie sind auf dem Weg von Griechenland nach Westeuropa. Die meisten von ihnen sind vor dem Bürgerkrieg in Syrien geflüchtet.