Ausschreitungen nach Fußballspiel in Rostock

Nach der Fußball-Drittliga-Partie zwischen dem FC Hansa Rostock und dem Halleschen FC ist es in der Ostseestadt zu Ausschreitungen gekommen. Rund 150 Rostocker Fans versuchten, sich am Stadion mit den Gästefans aus Halle zu prügeln. Der Polizei gelang es, das zu verhindern. Die Einsatzkräfte seien jedoch mit Steinen und Pyrotechnik beworfen worden. Schon vor Beginn der Partie hatte die Polizei einen Zusammenstoß der beiden Fangruppen vereitelt. Während des Spiels wurde auf beiden Seiten Pyrotechnik gezündet. Nun wird wegen Landfriedensbruch ermittelt.