Ausschreitungen nach Zweitligaspiel in Kaiserslautern

Nach der Zweitligapartie zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und dem Karlsruher SC ist es zu Ausschreitungen gewaltbereiter Fußballfans gekommen. Rund 40 KSC-Anhänger sind laut Polizei im Hauptbahnhof in Kaiserslautern auf die Gleise gerannt, um zu rund 80 FCK-Fans zu gelangen. Beide Seiten hätten Flaschen geworfen und randaliert. Die Situation sei bedrohlich gewesen. Der Polizei sei es aber gelungen, die gegnerischen Lager zu trennen. Die Bundespolizei war im Bahnhof mit rund 400 Kräften im Einsatz.