Ausschuss im US-Senat will NSA-Spionage überprüfen

Nach der Empörung über die umfassende Spionage des Geheimdienstes NSA hat der Geheimdienstausschuss im US-Senat eine Untersuchung angekündigt. Eine «vollständige Überprüfung» sei notwendig, teilte die Vorsitzende des Ausschusses, Dianne Feinstein, mit. Sie sei strikt dagegen, sagte die demokratische Senatorin mit Blick auf die Bespitzelung Verbündeter. Feinstein hatte die mächtige NSA nach den Enthüllungen des früheren Geheimdienstmitarbeiters Edward Snowden mehrfach öffentlich verteidigt. Ihre Worte wertete die «Washington Post» als Richtungswechsel.