Australien ohne BVB-Keeper Langerak gegen Deutschland

Dortmunds australischem Torwart Mitchell Langerak bleibt im Freundschaftsspiel gegen Deutschland an diesem Mittwoch nur ein Platz auf der Bank. Der Keeper sei noch nicht richtig fit und werde deshalb nicht spielen, sagte Australiens Fußball-Nationaltrainer Ange Postecoglou in Mainz.

Stattdessen wird Mathew Ryan vom frisch gekürten belgischen Pokalsieger FC Brügge in Kaiserslautern zwischen den Pfosten stehen. Damit fällt auch ein mögliches Dortmunder Torhüter-Duell zwischen Roman Weidenfeller und Langerak aus. Weidenfeller könnte im Tor der DFB-Elf den angeschlagenen Manuel Neuer ersetzen.

Mit einem Platz in der Startformation des Asienmeisters rechnen kann dagegen Mathew Leckie vom Zweitliga-Spitzenreiter FC Ingolstadt. «Mathew wird dabei sein», kündigte Postecoglou an. Ansonsten wollte sich der griechische Coach noch nicht in die Karten schauen lassen. «Wir haben noch ein paar Fragezeichen. Wie wir genau auflaufen, werden wir erst am Mittwoch entscheiden.»

Rund zwei Monate nach dem Gewinn der Asien-Meisterschaft im eigenen Land sieht Postecoglou den Vergleich mit dem Weltmeister als «große Herausforderung» an. «Wir wollen uns mit den Besten messen. Das ist eine tolle Gelegenheit, um auf höchstem Niveau zu sehen, wo wir stehen», sagte der Nachfolger von Holger Osieck.

Nach der Partie in Kaiserslautern geht es für die Socceroos weiter nach Mazedonien, wo am Montag ein weiteres Testspiel ansteht. Im Juni beginnt für die Australier die Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2018 in Russland.