Australien verweigert Einwohnern aus Ebola-Ländern die Einreise

Australien stellt vorübergehend keine Einreisevisa für Menschen aus westafrikanischen Ländern aus, in denen die Ebola-Epidemie ausgebrochen ist. Betroffen seien Sierra Leone, Liberia und Guinea, sagte Einwanderungsminister Scott Morrison nach Angaben des TV-Senders «ABC News». Erst kürzlich war eine 18-jährige Guineerin, der Symptome gezeigt hatte, im Krankenhaus in Brisbane negativ getestet worden. Die Behörden hatten den Teenager und acht Verwandte vor ihrer Einreise nach Australien unter Quarantäne gestellt. Mehr als 10 100 Menschen sind laut WHO an Ebola erkrankt.