Australiens Regierungschef verurteilt «entsetzliche» Geiselnahme

Australiens Regierungschef Tony Abbot hat die wenige Stunden zuvor blutig beendete Geiselnahme in Sydney mit insgesamt drei Toten als «schreckliches Ereignis» bezeichnet.

Es sei «unbeschreiblich tragisch», wenn Menschen beim Betreten eines Cafès in einen derart «entsetzliches Ereignis» hineingezogen würden. Allerdings zeige der Zwischenfall, bei dem der Geiselnehmer und zwei seiner Geiseln ums Leben kamen, dass auch ein freies Land wie Australien jederzeit Ziel politisch motivierter Gewalt werden könne.

Die Aufarbeitung der Tat werde einige Zeit dauern, meinte Abbot. «Wir werden daraus einige Lektionen lernen, aber noch wissen wir nicht genau, welche Lektionen», sagte Australiens Premier.