Australier Jack Miller gewinnt Moto3-Grand Prix auf Phillip Island

Lokalmatador Jack Miller hat den Ausgang der Motorrad-Weltmeisterschaft in der Moto3-Klasse wieder spannend gemacht. Der Australier gewann im heimischen Phillip Island auf KTM den drittletzten Grand Prix des Jahres und verkürzte den Rückstand auf Alex Marquez auf 20 Punkte. Der spanische Honda-Pilot wurde vor seinem Teamkollegen und Landsmann Alex Rins Zweiter. Die deutschen Piloten hatten erneut nichts mit der Punktvergabe zu tun.