Australische Ladenkette verbannt Videospiel nach Proteststurm

Ein Videospiel, das Punkte für sexuelle Gewalt gegen Frauen vergibt, hat in Australien einen Proteststurm ausgelöst. Die Ladenkette Target Australia beschloss deshalb, das Spiel «Grand Theft Auto 5» aus den Regalen zu nehmen. Man habe mit vielen Kunden gesprochen, und der Grad der Besorgnis über das Spiel sei enorm, teilte Target-Manager Jim Cooper mit. Einige Frauen hatten zuvor auf der Plattform change.org eine Online-Petition gestartet. Sie sammelten mehr als 44 000 Unterschriften. Die Kaufhauskette hat rund 300 Geschäfte mit 23 000 Mitarbeitern.