Auswärtiges Amt rät Reisenden zur Vorsicht

Nach dem Anschlag auf einen Mannschaftsbus der Polizei in Istanbul hat das Auswärtige Amt in Berlin Reisende zu erhöhter Vorsicht geraten. Bei dem Autobombenanschlag wurden mindestens elf Menschen getötet, darunter sieben Polizisten.

Auswärtiges Amt rät Reisenden zur Vorsicht
Sedat Suna Auswärtiges Amt rät Reisenden zur Vorsicht

«Wir verurteilen den brutalen Anschlag in Istanbul und trauern mit der Türkei um die Toten», teilte das Ministerium im Kurznachrichtendienst Twitter mit. «Unsere Gedanken sind bei den Angehörigen der Opfer.»

Bei dem Anschlag wurden nach Angaben des Istanbuler Gouverneurs Vasip Sahin auch mindestens 36 Menschen verletzt. Unklar ist noch, wer für den Anschlag verantwortlich ist.