Ausweitung des VW-Skandals: Grüne sehen Dobrindt am Zug

Angesichts der Ausweitung des Abgas-Skandals bei Volkswagen sehen die Grünen auch Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt am Zug. Angesichts der Dimension des Skandals und dem damit verbundenen Schaden für die gesamte deutsche Automobilbranche reiche es nicht mehr aus, Aufklärung als Show zu simulieren, sagte der Grünen-Fraktionsvize Oliver Krischer. Dobrindt müsse klare politische Regeln und Kontrollen durchsetzen, um die Auto-Branche vor sich selbst zu schützen. Volkswagen musste auch Unregelmäßigkeiten bei CO2-Werten einräumen. Bisher ging es in dem Skandal um Stickoxid.