Auswärtiges Amt hat keine Erkenntnisse zu UN-Ausspähung durch NSA

Das Auswärtige Amt hat über eine mögliche Ausspähung der Vereinten Nationen und von Botschaften durch den US-Geheimdienst NSA keine Informationen. Das sagte ein Sprecher des Ministeriums in Berlin. Der «Spiegel» hatte unter Berufung auf Dokumente des US-Whistleblowers Edward Snowden berichtet, der NSA sei es im Sommer 2012 gelungen, in die interne UN-Videokonferenzanlage einzudringen und die Verschlüsselung zu knacken. Zudem soll die NSA die EU bei den Vereinten Nationen ausspioniert haben.