Autofahrer rast in Bahnhaltestelle in Jerusalem - neun Verletzte

In Israels Hauptstadt Jerusalem ist ein Mann mit seinem Auto in eine Bahnhaltestelle gerast und hat dabei mindestens neun Wartende verletzt. Die Polizei schoss den flüchtenden Fahrer nieder, wie ein Sprecher der Einsatzkräfte mitteilte. Polizeisprecher Micky Rosenfeld erklärte via Twitter, es gebe eine «starke Wahrscheinlichkeit», dass es sich um einen Terroranschlag handelte. Unklar war, ob der Fahrer noch lebte. Bei dem Fahrer des Wagens soll es sich demnach um einen Palästinenser aus dem Ostteil Jerusalems handeln, der in Israel bereits in Haft saß.