Autofahrer sticht Schüler bei Streit auf der Straße nieder

Ein Autofahrer hat einen 16 Jahre alten Fußgänger wegen eines Streits in Berlin niedergestochen und lebensgefährlich verletzt. Das Opfer gehörte zu einer Gruppe bolivianischer Austauschschüler, die zu Besuch in Berlin war. Der Autofahrer fühlte sich in der Nacht gestört, als der Jugendliche eine Straße überqueren wollte - es kam zu einem Wortgefecht. Dann stieg der etwa 25- bis 30-Jährige Fahrer aus, stach auf den Jugendlichen ein und fuhr davon. In dem Auto saßen außer dem Täter auch noch drei Frauen.