Automesse IAA zieht mehr als 350 000 Besucher an

Die Automesse IAA in Frankfurt erweist sich als Besuchermagnet. Mehr als 350 000 Besucher sind in den ersten Tagen gezählt worden. Besonders stark sei der erste Publikumstag am Samstag gewesen.

Automesse IAA zieht mehr als 350 000 Besucher an
Frank Rumpenhorst Automesse IAA zieht mehr als 350 000 Besucher an

Mit knapp 100 000 Menschen strömten 15 Prozent mehr auf die IAA als am Vergleichstag zwei Jahre zuvor, teilte der Verband der Automobilindustrie (VDA) am Sonntag in Frankfurt am Main mit. Ein deutliches Besucherplus sei auch am Sonntag zu spüren gewesen.

Besucher können sich bis zum 27. September über die Neuheiten der Branche in Hallen und auf einem Freigelände informieren. Die Ausstellungsfläche umfasst 230 000 Quadratmeter - das entspricht ungefähr 33 Fußballfeldern. «Wir freuen uns über diesen Auftakt nach Maß, unter den Besuchern sind auf dieser IAA besonders viele junge Menschen zu sehen», teilte der VDA mit.

Bei der 66. Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) präsentieren 1103 Aussteller ihre Produkte, darunter 219 Weltpremieren. Zudem bieten acht Hersteller kostenlose Probefahrten im Straßenverkehr an, und auf einem Offroad-Parcours können sich IAA-Besucher von Profis über Buckel- und Schlaglochpisten manövrieren lassen. Auch moderne Fahrassistenzsysteme sind im Live-Betrieb zu erleben.

Unter dem Motto «Mobilität verbindet» stehen vernetzte, selbstfahrende Autos sowie die Elektromobilität im Mittelpunkt der IAA. Der VDA rechnet wie vor zwei Jahren mit etwa 900 000 Besuchern. Die Messe hatte mit Tagen für Presse- und Fachbesucher begonnen. Seit Samstag ist sie für alle Autofans geöffnet.