Axel Springer legt Jahreszahlen vor

Der Medienkonzern Axel Springer («Bild», «WeltN24») stellt heute seine Bilanz für das vergangene Jahr vor. Der Vorstand hatte zuletzt vor allem wegen eines starken Internetgeschäfts mit einem Umsatzplus im mittleren einstelligen Prozentbereich gerechnet.

Axel Springer legt Jahreszahlen vor
Lukas Schulze Axel Springer legt Jahreszahlen vor

In den ersten neun Monaten 2015 war der Konzernumsatz im Jahresvergleich um 8,9 Prozent auf 2,4 Milliarden Euro gestiegen. Der Konzernüberschuss legte von Januar bis Ende September um 12,7 Prozent auf 257,9 Millionen Euro zu.

Neben der Erläuterung der Zahlen für 2015 blicken Vorstandschef Mathias Döpfner und Finanzvorstand Julian Deutz auf das laufende Jahr. Dabei dürfte es auch um die vor kurzem verworfene Änderung der Rechtsform gehen. Das Unternehmen hatte Mitte Februar mitgeteilt, es werde keine Umwandlung der Gesellschaft in eine Kommanditgesellschaft auf Aktien (KGaA) geben.

Nach der Absage war über einen Machtkampf zwischen Döpfner und der Rechtsanwältin Karin Arnold, einer Vertrauten der Mehrheitsaktionärin Friede Springer, spekuliert worden. Friede Springer selbst wies dies jedoch energisch zurück: Entsprechende Medienberichte seien «Unsinn», sagte sie in einem Interview der Deutschen Presse-Agentur.