Baby ertrinkt in der Toilette - Eltern schweigen vor Gericht

Weil sie ihr neugeborenes Baby in der Toilette ertränkt haben sollen, stehen die Eltern des Kindes in Krefeld wegen Totschlags vor Gericht. Beim Prozessauftakt schwiegen die Angeklagten zu den Tatvorwürfen. Sie sollen das Kind im vergangenen Sommer im niederheinischen Willich umgebracht haben. Der Vater, damals 19 Jahre alt, soll die Babyleiche dann in einer Tüte in einem Bach versenkt haben. Wochen später war der Beutel von spielenden Kindern gefunden worden. Die Mutter könnte laut Staatsanwaltschaft zur Tatzeit an einer psychischen Störung gelitten haben.