Backstreet Boys: Viel Schlaf statt Party

Früher zogen sie nach ihren Konzerten durch die Clubs, heute ziehen sie gesundes Essen und viel Schlaf vor. Die Backstreet Boys sind erwachsen geworden. Das sagen sie zumindest im Interview der Zeitschrift «Bunte».

Backstreet Boys: Viel Schlaf statt Party
Michael Nelson Backstreet Boys: Viel Schlaf statt Party

«Heute gibt’s auf Tour gesundes Essen, Fitnesstraining und ausreichend Schlaf», sagte das älteste Bandmitglied, Kevin Richardson (41), der nach einer langen Pause vor kurzem erst wieder zur Gruppe stieß. Anstatt in großen Clubs zu feiern, zögen sie mittlerweile «ein gemütliches Dinner mit gutem Wein vor».

Der jüngste Backstreet Boy, Nick Carter (33), fügte hinzu: «Die Schattenseiten von damals waren Drogen, Alkohol, Groupies, falsche Freunde und Heimweh nach der Familie.» Und A.J. McLean meint: «Wir sind heute wesentlich erwachsener und künstlerisch freier als früher.»

Die Band («Quit Playin' Games With My Heart») war in den 1990er Jahren äußerst erfolgreich und gilt mit 130 Millionen verkauften Alben als erfolgreichste Boygroup aller Zeiten. Anfang des Monats brachten die Backstreet Boys ihre neue Platte «In A World Like This» auf den Markt - das erste Studioalbum seit vier Jahren und das erste seit der Rückkehr von Richardson.