IS nimmt im Westirak Provinzhauptstadt Ramadi fast vollständig ein

Die Terrormiliz Islamischer Staat hat im Westen des Iraks die Provinzhauptstadt Ramadi fast vollständig unter ihre Kontrolle gebracht. Die Extremisten hätten einen Regierungskomplex eingenommen und beherrschten jetzt rund 90 Prozent Ramadis, hieß es aus Sicherheitskreisen in der Stadt. Der IS-Vormarsch sei möglich gewesen, nachdem sich die Armee plötzlich zurückgezogen habe. Zudem hätten die sunnitischen Extremisten rund 60 gefangene Zivilisten getötet, darunter Frauen und Kinder.