UN: Knapp 25 000 Menschen fliehen vor IS-Truppen aus Ramadi

Knapp 25 000 Menschen sind nach UN-Angaben vor den anrückenden Kämpfern der Terrormiliz Islamischer Staat aus der westirakischen Stadt Ramadi geflüchtet. Die meisten von ihnen seien in Richtung der Hauptstadt Bagdad unterwegs, teilte die Regionalstelle des UN-Nothilfebüros im Irak mit. UN-Organisationen wie das Welternährungsprogramm bemühten sich um die Versorgung der Menschen. IS-Kämpfer hatten das rund 110 Kilometer westlich von Bagdad gelegene Ramadi am Wochenende nach heftigen Kämpfen unter Kontrolle gebracht.