Bahn: Ersatzverkehr läuft nach Streikbeginn gut an

Wenige Stunden nach Beginn des bundesweiten Streiks der Lokführer fahren nach Bahn-Angaben rund 30 Prozent der Fernzüge. Wie das Unternehmen am Morgen mitteilte, läuft auch bei der Regional- und S-Bahn der Notverkehr gut an. Der Güterverkehr sei jedoch stark eingeschränkt. Ziel sei es, mit dem Ersatzfahrplan mindestens ein Drittel der Züge auf die Schiene zu bringen. Für gestrandete Reisende stellte die Bahn eigenen Angaben zufolge Hotelzüge in Hamburg, Berlin, Frankfurt und München bereit. Der Streik endet Montagmorgen.