Bahn sucht Tarifkompromiss mit Gewerkschaft EVG

Die Tarifverhandlungen über höhere Einkommen für rund 160 000 Beschäftigte der Deutschen Bahn gehen heute in eine neue Runde. In Berlin treffen sich die Delegationen des Unternehmens und der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft, um einen Kompromiss zu finden. Die Gewerkschaft fordert sechs Prozent mehr Geld, mindestens jedoch 150 Euro pro Monat. Die EVG will die Mindestsumme auch für die meist schlechter bezahlten Mitarbeiter der Bahn-Servicegesellschaften durchsetzen. Mit der GDL verhandelt die Bahn am Freitag weiter.