Bahn-Tarifverhandlungen ergebnislos vertagt

Im zähen Tarifstreit bei der Bahn haben Arbeitgeber und Lokführergewerkschaft ihre Verhandlungen abermals ergebnislos vertagt. Es gebe keinen Stress und sie würden weiter reden, sagte Bahn-Personalvorstand Ulrich Weber nach den Gesprächen in Berlin. Darin habe die Bahn einen Flächentarifvertrag für Lokführer, Zugbegleiter, Bordgastronomen, Lokrangierführer und Disponenten vorgelegt. Aus Sicht der Gewerkschaft der Lokomotivführer ermöglicht der Entwurf aber Lohndumping in der Branche. Sie will binnen einer Woche einen eigenen Vorschlag machen.