Bahn will Fahrkartenautomaten besser schützen

Die Deutsche Bahn will Automatenknackern das Handwerk legen. Dazu stellen das Verkehrsunternehmen und die Bundespolizei heute in Berlin neue technische Sicherungssysteme vor, mit denen die Fahrkartenautomaten geschützt werden sollen. Hintergrund ist der Millionenschaden, der der Bahn in den vergangenen Jahren durch aufgesprengte oder aufgebrochene Automaten entstanden ist. Der Ersatz eines zerstörten Automaten kostet die Bahn rund 30 000 Euro. Die Beute von Aufbrechern ist nach Angaben der Bahn vergleichsweise gering: In den Geräten seien meistens 100 bis 1000 Euro.