Bahn will härter gegen Hooligans vorgehen

Die Deutsche Bahn will gegen Hooligans in ihren Zügen härter durchgreifen. Randalierer müssten noch schneller mit Hausverboten, Anzeigen und Beförderungsverboten rechnen. Das sagte Sicherheitsvorstand Ronald Pofalla der Mitarbeiterzeitung «DB Welt». Auch Schadenersatz wolle man konsequenter eintreiben. Die Bahn hat seit Jahresbeginn gegen knapp 300 Hooligans Beförderungsverbote ausgesprochen. Anders als früher warte man damit nicht mehr bis zum Abschluss der polizeilichen Ermittlungen.