Bahn will mehr Anschlüsse erreichen

Bahnfahrern sollen Anschlusszüge künftig nicht mehr so oft vor der Nase wegfahren. Im Fernverkehr will die Deutsche Bahn für das Umsteigen länger als bisher auf verspätete Züge warten, sagte Verkehrsvorstand Berthold Huber. Bis Mitte 2016 werde diese Praxis bei den ersten Anschlüssen verwirklicht. Um die Verspätungen insgesamt zu verringern, wolle der Konzern zudem seine Fahrpläne «robuster konstruieren» und zeitliche Puffer effektiver einsetzen, sagte Huber. Im vergangenen Jahr war ein Viertel aller Fernzüge unpünktlich.