Volleyballer holen Gold bei Europaspielen

Die deutsche Volleyball-Nationalmannschaft der Männer hat bei den Europaspielen in Baku die Goldmedaille geholt. Das Team von Bundestrainer Vital Heynen setzte sich im Finale gegen Bulgarien mit 3:1 (25:16, 25:18, 29:31, 25:21) durch.

Volleyballer holen Gold bei Europaspielen
Bernd Thissen Volleyballer holen Gold bei Europaspielen

Nach souveränem und ungefährdeten Start des WM-Dritten drohte die Partie nach dem spannenden und hartumkämpften dritten Satz zu kippen. Aber mit einem konzentrierten Auftritt im vierten Durchgang machte Deutschland den Triumph perfekt.

Deutschland bestimmte von Beginn an das Geschehen. Mit druckvollen Angriffen sowie guter Abwehrarbeit und wirkungsvollen Blöcken am Netz waren Kapitän Jochen Schöps und seine Kollegen dem Kontrahenten in den ersten beiden Sätzen in allen Belangen klar überlegen. Die Bulgaren stellten in dieser Phase keine ernsthafte Gefahr dar.

Dann war die deutsche Dominanz plötzlich dahin. Die zuvor chancenlosen Bulgaren steigerten sich im dritten Satz zu einem gleichwertigen Gegner und gingen erstmals im Endspiel auch in Führung. Deutschland konterte zwar, konnte sich aber nicht mehr absetzen. Die Bulgaren nutzten schließlich ihren sechsten Satzball, während das Heynen-Team zwei Matchbälle nicht verwerten konnte.

Der vierte Satz war ebenfalls lange ausgeglichen. Aber schließlich konnte sich Deutschland einen beruhigenden Vorsprung herausholen und durch konzentriertes und konsequentes Agieren verteidigen. Christian Fromm verwandelte den Matchball zum entscheidenden 25:21.