Ballett-Star Baryshnikov: Theater ist etwas Verrücktes

 Für Ballett-Ikone Mikhail Baryshnikov sind Liebhaber der gehobenen Kunst ein besonderer Menschenschlag. «Fans von Theater, Oper und Ballett sind verrückt. Kunstmäzene sind verrückt. Sie opfern ihr Leben und ihren Reichtum der Kunst», sagte der Tänzer dem lettischen Magazin «Sestdiena». 

Ballett-Star Baryshnikov: Theater ist etwas Verrücktes
Sergio Barrenechea Ballett-Star Baryshnikov: Theater ist etwas Verrücktes

«Die Leute zahlen viel Geld, um ins Theater zu kommen und einem Künstler zuzuschauen, der von irgendeiner Idee besessen ist. Wer ist hier überhaupt völlig normal?! Niemand», sagte der auch aus der Fernseh-Serie «Sex and the City» bekannte Baryshnikov (68). «Normale Menschen wachen auf, frühstücken, gehen zur Arbeit und lesen manchmal vielleicht ein Buch». 

Unbedingt neu sei das aber nicht. «Theater im Allgemeinen ist etwas Verrücktes, so war es schon im antiken Griechenland und im Römischen Reich.» Anfang August wird Baryshnikov mit Robert Wilsons «Letter to a Man» in seiner lettischen Heimatstadt gastieren.