Ban besucht wegen Gewaltwelle überraschend Nahen Osten

Angesichts der neuen Gewaltwelle in Nahost kommt UN-Generalsekretär Ban Ki Moon nach israelischen Medienberichten zu einem Überraschungsbesuch in die Region.

Ban besucht wegen Gewaltwelle überraschend Nahen Osten
Abed Al Hashlamoun Ban besucht wegen Gewaltwelle überraschend Nahen Osten

Ban werde sich heute mit Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu und dem Palästinenserpräsidenten Mahmud Abbas treffen, berichtete die «Times of Israel». Der UN-Generalsekretär wolle sich um eine Beruhigung der Lage bemühen.

Ban hatte sich in einer Videobotschaft direkt an Israelis und Palästinenser gewandt und vor einer «gefährlichen Eskalation» gewarnt. «Lassen Sie mich deutlich sein: Gewalt wird das legitime palästinensische Streben nach Eigenstaatlichkeit nur schwächen, genauso wie das Verlangen der Israelis nach Sicherheit.»

Seit Monatsbeginn greifen Palästinenser verstärkt Israelis mit Schuss- und Stichwaffen an. Bei der Gewaltserie starben acht Israelis, ein Afrikaner und 44 Palästinenser. Mehr als die Hälfte der Palästinenser waren Angreifer, die bei ihrem Terrorakt erschossen wurden. Die anderen kamen bei Zusammenstößen mit dem israelischen Militär ums Leben.

Als ein Auslöser der Gewaltwelle gelten Streitigkeiten um den Tempelberg (Al-Haram al-Scharif) in der Jerusalemer Altstadt, die Israel 1967 erobert und später annektiert hatte.