Ban will UN-Truppen im Südsudan verstärken

Nach den Kämpfen und Unruhen im Südsudan mit Hunderten Toten wollen die Vereinten Nationen ihre Truppen dort verstärken.

«Ich werde noch heute dem Sicherheitsrat einen entsprechenden Vorschlag unterbreiten», sagte UN-Generalsekretär Ban Ki Moon in New York. Noch könne er aber nicht sagen, wie viele Blauhelmsoldaten er anfordern will.

Derzeit stehen 7000 Soldaten und Polizisten unter UN-Flagge in dem afrikanischen Staat. Vergangene Woche kamen zwei indische Infanteristen ums Leben. Andere UN-Missionen dürften nicht verringert werden, sagte Ban. Nach seinen Angaben haben 45 000 Zivilisten auf UN-Stützpunkten Schutz gesucht.

Die Angriffe auf Zivilisten und auf Blauhelme müssten sofort aufhören, sagte Ban. Die Welt werde eine Bestrafung der Schuldigen fordern. «Die Verantwortlichen müssen die Konsequenzen tragen, selbst wenn sie sagen, nichts von den Angriffen gewusst zu haben.» Nichts könne die Gewalt in dem erst 2011 unabhängig gewordenen Land rechtfertigen. «Jetzt können die Führer des Südsudan ihrem Volk und der ganzen Welt zeigen, dass sie in der Lage sind, ihr eigenes Land zu führen.»