BAP-Sänger Niedecken erschrickt bei seinen Texten

Pegida, Kriege, Flüchtlinge - Wolfgang Niedecken, Kölschrock-Sänger und Gründer von BAP, hat für das neue Studioalbum viele politische Texte geschrieben. «Das Album ist zurzeit sowas von aktuell, dass ich mich selbst erschrecke», sagte der 64-Jährige im Interview der Deutschen Presse-Agentur.

Er habe sich mit Themen beschäftigt, die ihm durch den Kopf gegangen seien. «Das, was wir als Künstler zurzeit tun können, ist die Empathie weiter aufrechtzuerhalten. Wir können den Leuten dabei helfen, nicht zu verhärten», erklärte Niedecken.

BAP wird in diesem Jahr 40 - und bringt zum runden Geburtstag ein neues Album heraus. «Lebenslänglich» erscheint am 15. Januar. Darauf sind 14 neue Songs der Band, natürlich alle «op Kölsch».