Barça trennt sich von Zubizarreta - auch Puyol geht

Der FC Barcelona hat sich einen Tag nach der Niederlage bei Real Sociedad San Sebastián von Fußball-Direktor Andoni Zubizarreta getrennt. Mit dem früheren spanischen Nationaltorwart geht auch dessen Assistent Carles Puyol.

Clubpräsident Josep Maria Bartomeu habe den Vertrag mit Zubizarreta aufgelöst, teilte der Verein am Montag mit. Nur eineinhalb Stunden nach der Entscheidung gab Puyol seinen Weggang auf Facebook bekannt.

Für Mittwoch berief Bartomeu den Angaben zufolge eine Pressekonferenz ein. Barcelona hatte durch das 0:1 am Sonntagabend den Sprung an die Tabellenspitze der Primera División verpasst.

Der 53-jährige «Zubi» war zwischen 1986 und 1994 Torwart der Katalanen und seit 2010 als Fußball-Direktor vor allem für die Transfers verantwortlich. Zuletzt war er beim Tabellenzweiten der Primera División wegen der Verpflichtungen von Thomas Vermaelen und Douglas Pereira in die Kritik geraten.

Der im Sommer von Arsenal nach Barcelona gewechselte belgische Verteidiger Vermaelen hat für die Katalanen aufgrund verschiedener körperlicher Probleme bisher noch kein einziges Spiel bestritten. Der 19-Millionen-Euro-Zugang wird voraussichtlich erst im kommenden Frühjahr zur Verfügung stehen. Der Brasilianer Douglas Pereira, der für 1,5 Millionen Euro geholt wurde, enttäuschte bisher und kam aufgrund seiner Formschwäche kaum zum Einsatz.

Der 36 Jahre alte Puyol hatte sein Amt erst vor dreieinhalb Monaten nur kurz nach dem Ende seiner langjährigen Profikarriere bei seinem Heimatverein Barça angetreten. Er habe in dieser letzten Zeit viel gelernt und sei dankbar, wolle aber jetzt neue Erfahrungen machen, ließ der Weltmeister von 2010 wissen.