Bauern fordern Stopp der Niedrigpreise für Lebensmittel - Proteste

Die deutschen Landwirte appellieren an Verbraucher und Supermärkte, den Trend zu Niedrigpreisen für Lebensmittel zu stoppen. «Derzeit kommt beim Bauern immer weniger an, so dass zahlreiche Betriebe um ihre Existenz bangen müssen», sagte Bauernpräsident Joachim Rukwied zum bundesweiten Aktionstag in Berlin. Ein höherer Anteil am Ladenpreis etwa für Milch sei nötig. Dafür könnten Molkereien ein Gegengewicht bilden, um mit Handelsketten über die Preise zu verhandeln. Angesichts gesunkener Weltmarktpreise auch für Schweinefleisch und Getreide sind die Einkommen eingebrochen.