Bauernpräsident: Schlechte Stimmung unter Landwirten wegen Ernte

Angesichts der schlechten Ernte herrscht nach Verbandsangaben schlechte Stimmung unter den deutschen Bauern. «Vielerorts liegen die Nerven blank, da deutlich weniger Getreide und Raps geerntet wurden als im Vorjahr», sagte der Präsident des Deutschen Bauernverbandes, Joachim Rukwied.

Bauernpräsident: Schlechte Stimmung unter Landwirten wegen Ernte
Silas Stein Bauernpräsident: Schlechte Stimmung unter Landwirten wegen Ernte

«Hinzu kommen vielerorts schlechtere Qualitäten und insgesamt niedrigere Erzeugerpreise.» Wegen des schlechten Wetters mit Starkregen und Hagel sei die Getreideernte noch immer nicht abgeschlossen. Rukwied will am Freitag (10.00 Uhr) die Erntebilanz präsentieren.

Nach bisherigen Daten zeichnet sich ein schlechteres Ergebnis ab als im Vorjahr. Die Mengen seien wohl deutlich geringer - je nach Region etwa 10 bis 20 Prozent, hatte der Bauernverband bereits mitgeteilt. «Durch die geringeren Erntemengen werden die Erlöse der Ackerbauerbetriebe stark sinken», meinte Rukwied. Auch die Acker- und Gemüsebauern seien betroffen. «Die Bauern haben einen Totalverlust vom Salat bis zum Blumenkohl», sagte Rukwied mit Blick etwa auf die Lage in der Vorderpfalz.

Ein weiteres Problem sei der Schädlingsbefall gewesen, etwa durch die Kirschessigfliege. Rukwied forderte die Politik und die zuständigen Behörden auf, «eine ausreichende Palette an Wirkstoffen für Pflanzenschutzmittel zuzulassen».