Bauernverband: Kein Einfallstor für US-Hormonfleisch öffnen

Die Verhandlungen über eine Freihandelszone mit den USA dürfen aus Sicht des Deutschen Bauernverbands kein Einfallstor für Hormonfleisch öffnen. «In Europa und in Deutschland setzen wir keine Hormone ein, und wir wollen auch keine einsetzen», sagte Bauernpräsident Joachim Rukwied der dpa. Er verwies darauf, dass die in der amerikanischen Landwirtschaft übliche Verwendung von Wachstumshormonen in der Mast Kostenvorteile bedeute. Auch Umweltschützer warnen, dass billigeres Fleisch aus den USA auf den EU-Markt drängen und hiesige Produzenten benachteiligen könnte.