Bayer auf Königsklassen-Kurs - Werder schlägt Wolfsburg

Mit wichtigen Siegen am 30. Spieltag haben Darmstadt 98, der FC Augsburg, 1899 Hoffenheim und Werder Bremen wichtige Siege im Abstiegskampf eingefahren. Verlierer der fünftletzten Runde in der Fußball-Bundesliga ist Eintracht Frankfurt.

Bayer auf Königsklassen-Kurs - Werder schlägt Wolfsburg
Federico Gambarini Bayer auf Königsklassen-Kurs - Werder schlägt Wolfsburg

Unter Trainer Niko Kovac setzte es in Leverkusen die nächste Niederlage. Kontrahent Bayer 04 profitiert von der Berliner Niederlage bei Hoffenheim und zieht an der Hertha vorbei auf Platz drei.

Das nennt man ein glückliches Händchen - oder Füßchen. Kevin Kampl (70.) war bei seinem Führungstreffer erst wenige Sekunden auf dem Platz. Julian Brandt (76.) und Karim Bellarabi (90.) setzten noch zwei drauf. Jetzt ist Bayer Dritter und strebt der direkten Qualifikation für die Champions League entgegen. Bitter für Frankfurt: Die Leistung stimmte, aber wieder gelang kein Tor. Bei vier Punkten Rückstand auf Platz 16 und sechs auf Platz 15 stehen die Zeichen auf Abstieg.

War es die Wolfsburger Müdigkeit aus Madrid oder Werder im Aufwärtstrend? Claudio Pizarro (32.) verwandelte Bremens 300. Elfmeter in der Bundesliga, Fin Bartels (65.) und Sambou Yatabaré (84.) schossen den verdienten Sieg heraus - trotz des späten Treffers von Bas Dost (87.). Der VfL hatte durch Joshua Guilavogui (36.) einmal ausgeglichen und muss in der kommenden Saison wohl ohne Europacup auskommen. Werder bleibt zwar 16., hat aber das Bundesliga-Schicksal weiter in der eigenen Hand.

Die Berliner bleiben im dritten Spiel in Serie ohne Sieg und rutschen aus der direkten Königsklassen-Zone auf Platz vier. Nach Hertha-Führungstreffer von Niklas Stark (27.) sorgen Hoffenheims Fabian Schär (33.) und Mark Uth (85.) für den nächsten 1899-Sieg. Hoffenheim ist unter Trainer Julian Nagelsmann nun seit fünf Spielen ohne Niederlage - der neue Mut im Abstiegskampf wird mit nun schon sieben Punkten Vorsprung auf Platz 17 immer größer.

Fünf Spiele in Serie ist Stuttgart ohne Sieg und plötzlich wieder mittendrin im Abstiegskampf. Der VfB rutsche als ein Verlierer des Spieltages auf Platz 15 ab. Augsburg verschafft sich mit dem zweiten Sieg in Serie gegen einen direkten Konkurrenten durch das Tor von Alfred Finnbogason (35.) wieder etwas Luft, muss aber weiter aufpassen. Beide schwäbischen Clubs haben nur 33 Punkte auf dem Konto.

Nach dem Wirbel um den von RB Leipzig umworbenen Trainer Ralph Hasenhüttl konnten die Ingolstädter nicht den 40. Punkt einheimsen. Im Duell der cleveren Aufsteiger machte Darmstadt den nächsten großen Schritt zum Klassenverbleib - allerdings mit Glück. Sandro Wagner stand bei seiner Torvorbereitung für Konstantin Rausch (51.) im Abseits. In der 85. Minute legte er selber nach. Bei acht Punkten Vorsprung auf einen direkten Abstiegsplatz dürfte es bald eine große Party am Böllenfalltor geben.