Bayern 4:0 gegen Hannover dank Lewandowski und Robben

Spitzenreiter FC Bayern München hat sich für seinen Oktoberfestbesuch an diesem Sonntag in beste Feierlaune versetzt. Der deutsche Fußball-Meister fertigte Hannover 96 angeführt von den beiden Doppeltorschützen Robert Lewandowski und Arjen Robben leicht und locker mit 4:0 (3:0) ab.

Bayern 4:0 gegen Hannover dank Lewandowski und Robben
Peter Kneffel Bayern 4:0 gegen Hannover dank Lewandowski und Robben

Die Münchner festigten mit der Torgala ihre Führungsposition in der Bundesliga vor der anstehenden zweiwöchigen Länderspielpause. Lewandowski (6./38. Minute), der im Bayern-Trikot erstmals doppelt traf, und Robben (13./79.) wechselten sich vor 71 000 Zuschauern in der ausverkauften Münchner Arena beim Toreschießen ab.

Hannover versagte auf ganzer Linie und blieb auch im vierten Auswärtsspiel nicht nur erneut sieglos, sondern wartet auch weiter auf den ersten Treffer. Die Bayern können am Sonntag bei ihrem Wiesn-Besuch ganz entspannt mit einer Maß Bier anstoßen - die Mission Titelverteidigung läuft ganz nach Plan.

Hannovers Trainer Tayfun Korkut wollte mit einer Fünfer-Kette eine dichte Abwehrmauer errichten, aber seine Verteidiger torpedierten den Plan schon in der Anfangsphase. Beim 1:0 ließ Innenverteidiger Marcelo Gegenspieler Lewandowski nach einem langen Pass von Rafinha im Rücken entwischen - der Bayern-Torjäger vollendete ganz cool aus 14 Metern. Das zweite Tor von Robben leitete 96-Verteidiger Felipe gleich selbst mit einem katastrophalen Fehlpass ein.

Hannover hatte Angst, mit einem körperlosen Begleitservice ließen sie die Münchner, bei denen die Weltmeister Mario Götze und Thomas Müller auf die Bank rotiert waren, nach Herzenslust agieren. Xabi Alonso verteilte wie gewohnt die Bälle und hätte fast für das Tor des Tages gesorgt. Sein Schuss aus 50 Metern konnte der weit vor seinem Tor postierte Nationalkeeper noch so eben im Rückwärtslaufen über die Latte lenken (20.). Robben zwang Zieler zu einer weiteren Parade (36.). Nach einem weiteren langen Ball von Xherdan Shaqiri konnte Lewandowski wieder frei vor Zieler zum zweiten Mal einschießen.

Manuel Neuer war im Bayern-Tor bis auf zwei Situationen arbeitslos. Erstmals geprüft wurde er bei einer scharfen Rückgabe von Teamkollege David Alaba (41.). Danach konnte Neuer seine Klasse beweisen, als er den Schuss des frei vor ihm auftauchenden 96-Stürmer Artur Sobiech weltmeisterlich zur Ecke abwehrte (44.). Der Japaner Hiroshi Kiyotake hatte den einzigen gefährlichen Spielzug von Hannover initiiert.

Hannover setzte nach der Pause ganz auf Schadensbegrenzung - die Angriffsbemühungen endeten in der Regel kläglich. Bei Bayern hatte vor allem Robben immer noch Lust auf Tempo-Dribblings. In der 70. Minute übersah der Holländer jedoch nach einem feinen Doppelpass mit Kapitän Philipp Lahm den freistehenden Lewandowski, mit dem er ansonsten auffällig gut harmonierte. Robbens Schussversuch wurde abgeblockt. Besser machte es der Flügelstürmer bei seinem nächsten Versuch, als er dem bedauernswerten Zieler mit seinem scharfen Linksschuss keine Abwehrchance ließ.