Bayern bleiben Dritter im Umsatz-Ranking

 Der FC Bayern München hat seinen dritten Platz in der weltweiten Fußball-Geldliga behauptet. Der deutsche Meister erzielte nach Angaben der Prüfungs- und Beratungsgesellschaft Deloitte in der Spielzeit 2013/14 einen Rekordumsatz von 487,5 Millionen Euro.

Bayern bleiben Dritter im Umsatz-Ranking
Sven Hoppe Bayern bleiben Dritter im Umsatz-Ranking

Mehr Einnahmen verbuchten nur Champions-League-Sieger Real Madrid und Manchester United. Spaniens Umsatz-Schwergewicht Real kam auf 549,5 Millionen Euro. Laut Deloitte sind die Königlichen der erste Club, der mehr als 200 Millionen Euro durch Fernsehrechte einnahm. ManUnited steigerte sich im Vergleich zur Vorsaison trotz sportlicher Misserfolge vor allem dank eines lukrativen TV-Vertrags der Premier League auf 518,0 Millionen Euro. Der FC Barcelona (484,6 Millionen) fiel in dem veröffentlichten Ranking vom zweiten auf den vierten Platz zurück.

Unter die 20 besten Vereine kamen aus der Bundesliga auch wieder Borussia Dortmund (261,5 Millionen Euro) als erneuter Elfter und der FC Schalke 04 (213,9 Millionen), der einen Rang verlor und nun 14. ist.

Deloitte erstellt die Rangliste der umsatzstärksten Clubs auf Basis der veröffentlichten Jahresabschlüsse unter dem Titel «Football Money League». Dieses Jahr ist es die 18. Auflage.