Bayern fordert wegen Flüchtlingen doppelt so viel Geld vom Bund

Nur eine Woche nach dem Koalitionsbeschluss zur Aufstockung der Flüchtlingshilfe des Bundes verlangt Bayern bereits eine Verdopplung der vereinbarten Mittel - mindestens. In diesem Jahr sollten die Länder und Kommunen statt einer nun zwei Milliarden Euro bekommen, im kommenden Jahr sechs statt drei, sagte der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer nach einer Sondersitzung des Kabinetts in München. Rund 4500 neue Flüchtlinge sind heute bis zum späten Nachmittag am Münchner Hauptbahnhof angekommen.